Wohnwagen und Wohnmobile – kaufen oder mieten?

Camping boomt seit Jahren. Jedes Jahr gibt es neue Absatzrekorde bei Campingfahrzeugen. Dabei stellt sich grundsätzlich die Frage, was besser ist: kaufen oder mieten? Betrachten wir beides mit den Vor- und Nachteilen.


Wohnwagen oder Wohnmobil mieten

Wer Camping-Anfänger ist, selten wegfährt und keine Abstellmöglichkeit hat, wird eher einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil mieten. Das Wohnmobil ist einfacher zu handhaben als ein Wohnwagen. Beim Wohnmobil steige ich ein und fahre los. Ich muss auf der Reise nur die Fahrzeuglänge bedenken. Bei einem Wohnwagen benötige ich ein geeignetes Zugfahrzeug mit Anhängerkupplung. Falls der Wohnwagen einen Mover (elektrische Rangierhilfe) hat, kann ich ihn alleine rangieren. Andernfalls benötige ich Unterstützung.

Es gibt gewerbliche und private Anbieter für Mietfahrzeuge – neu oder gebraucht. Die Mietpreise für neue Wohnwagen liegen je nach Größe bei ca. 40 € bis ca. 80 € pro Tag (gebraucht ab ca. 20 € pro Tag). Wohnmobile können ab 85 € (gebraucht ab ca. 50 €) pro Tag gemietet werden. Hinzu kommt eine Übergabepauschale von ca. 140 € sowie eine Kaution von ca. 1.000 €. Diese wird evtl. mit entstandenen Schäden verrechnet.

Wohnwagen oder Wohnmobil kaufen

Der Kauf eines Wohnwagens oder Wohnmobils bindet Kapital. Abhängig von der Nutzung des Fahrzeugs rechnet sich dies oder nicht. Zusätzlich zum Kaufpreis fallen Unterhaltskosten an (Versicherung, Steuer, TÜV-/Gasprüfung, Austausch Verschleißteile). Andererseits kann ich mein Eigentum individuell ausstatten und nutzen. Die Reiseländer und Mitreisenden (Haustiere) kann ich frei wählen – ohne mögliche Einschränkungen eines Vermieters. Ich kann spontan losfahren, habe die Grundausstattung an Bord. Zusatzausrüstung muss nicht teuer gemietet werden. Wenn ich den Camping-Urlaub aufgebe, verkaufe ich das Fahrzeug mit Glück ohne Verlust.

Fazit

Ob Kauf oder Miete eines Wohnwagens bzw. Wohnmobils ist Sache der individuellen Einstellung und Möglichkeiten. Welche Form auch immer gewählt wird, einem legeren Campingurlaub mit oder ohne Haustier steht damit nichts mehr im Wege.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*