Kann man eine KFZ-Versicherung trotz negativer Schufa abschließen?

Eine Kfz-Versicherung abschließen trotz negativer Schufa ist grundsätzlich möglich. Sie wird alternativ auch Autoversicherung genannt und setzt sich aus der Haftpflichtversicherung sowie aus der Kasko zusammen. Die Kaskoversicherung ihrerseits ist in die Teilkasko sowie in die Vollkasko aufgeteilt. Die Schufa als private Wirtschaftsauskunftei führt eine bundesweite Datenbank, in der über nahezu jeden Bürger ein mehr oder weniger langer Datensatz eingetragen ist. Keineswegs jeder darf die Schufa einsehen. Mit Unterzeichnung der Schufa-Klausel gibt der Betroffene sein OK dazu, „seine persönliche Schufa einsehen, sie ziehen zu dürfen“. Das sind die Rahmenbedingungen zur Beantwortung der Frage, ob beziehungsweise dass ein Kfz-Versicherungsabschluss auch bei negativer Schufa möglich ist.

eVB-Nummer wird quasi auf Zuruf ausgestellt

Die Kfz-Haftpflicht ist eine gesetzliche Pflichtversicherung. Sie muss nachgewiesen werden, um ein Fahrzeug bei der örtlichen Kfz-Zulassungsstelle zugelassen zu bekommen. Das geschieht mit der elektronischen Versicherungsbestätigung, kurz eVB als einer siebenstelligen Ziffer. Sie bietet einen vorläufigen, für mehrere Monate geltenden Haftpflichtversicherungsschutz für das betreffende Kraftfahrzeug. Heutzutage stellt jeder Versicherer, bildlich gesprochen auf Zuruf beziehungsweise auf Telefonanruf, diese eVB-Nummer aus.

Auf die eVB folgt der Versicherungsvertrag

Damit steht der Kfz-Zulassung nichts mehr im Wege. Jetzt folgt der Abschluss des Versicherungsvertrages. Der gliedert sich üblicherweise in die Haftpflicht- sowie in die Kaskoversicherung. An diesem Punkt kann der Versicherer die Bonität des Antragstellers durch Einsicht in die Schufa-Datenbank prüfen, er muss es jedoch nicht tun. Üblicherweise wird bei einem gängigen Versicherungsvertrag darauf verzichtet. Der Versicherungsbeitrag ist immer im Voraus fällig. Er wird quartalsweise, halb- oder jährlich vorausgezahlt. Das finanzielle Risiko ist für den Versicherer sowohl zeitlich als auch von der Höhe her überschaubar und vertretbar, sofern es sich um die Kfz-Haftpflicht sowie um die Teilkaskoversicherung mit einem Selbstbehalt je Schadensfall handelt.

Anders kann die Situation sein, wenn der Antragsteller eine Vollkaskoversicherung mit sehr niedriger Eigenbeteiligung wünscht. Das Leistungsfallrisiko des Versicherers ist dann deutlich höher mit der Folge, dass er bei niedriger Bonität beziehungsweise bei negativer Schufa den Abschluss der Vollkaskoversicherung ablehnt.

Eine Autoversicherung abschließen trotz negativer Schufa ist also möglich, aber man sollte sich vorab informieren. 

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*